Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Warum wir mehr Europa (und Südamerika) brauchen
#1
Die zunehmende Übertragung der Macht von den Nationalstaaten auf die EU ist ein heiß diskutiertes Thema. Selbst im freiheitsliebenden Großbritannien macht man sich langsam ernsthafte Gedanken darüber, ob es nicht doch Vorteile hat sich mehr in die Europäische Union zu integrieren und die eigenen Rechte freiwillig zu beschränken.

Laut dem Artikel "Der europäische Netzwerkeffekt" von Colin Crouch sei es nur in einer intensiven Zusammenarbeit mit anderen Staaten möglich den Wohlstand zu steigern bzw. zu halten. Das sollte ebenso auch für Südamerika und Paraguay gelten.

Zitat:Staaten sind heute nur in Netzwerken effektiv. Wenn wir Europa schwächen, werden Mächte stärker, auf die wir keinen Einfluss haben. Eine Analyse aus britischer Sicht.

Wie ist eure Meinung dazu - Lieber "unabhängig und arm" oder "geteilte Rechte und Pflichten mit größeren Chancen auf Wachstum"? Oder ist das alles ganz anders?
Zitieren
#2
Wie schon ein chinesisches Sprichwort sagt: ein Finger ist schwach aber eine Hand ist stark.
Fuer Lateinamerika sehe da allerdings schwarz. Wenn auch durch verschiedene Zusammenschluesse (Mercosur etc.) versucht wird, mit mehreren an einem Strang zu ziehen so sind die einzelnen Laender doch sehr national gepraegt und stehen vielfach in Wettbewerb miteinander. Das gibt natuerlich den potenziellen Rohstoffkunden die Moeglichkeit, die Staaten gegeneinander auszuspielen, mit dem Ergebnis, dass die Rohstoffpreise vom Kaeufer statt, wie es normal waere, vom Verkaeufer aufgerufen werden. Ein tatsaechlicher Zusammenschluss der lateinamerikanischen Staaten koennte eine starke Macht sein, vor allem was die Rohstoffe angeht.
Zitieren
#3
Aufgrund der nationalen Animositaeten , die es in Suedamerika gibt , ist ein Zusammenschluss
in den naechsten Jahren eher nicht wahrscheinlich ! Als eine Basisidee waere es vielleicht ,
in kleinem Masse moeglich eine Union zu gruenden , die in etwa den Grundregeln der EWG
nahe kaeme ! Und selbst dies klappt ja schon nicht , denn selbst die niedrigen Regeln des
MERCOSUR werden ohne Probleme ausgesetzt , von einem Mitgliedsland , wenn dieser
durch den Druck der jeweiligen Einheimischen Lobby , buerokratische Huerden aufbaut .
Zitieren
#4
Lobbys sollten verboten werden.. Die Politik solle ausschließlich für und von den Bürgern sein und nicht für Firmen.
Zitieren
#5
Sehe dies genau so wie mielcarekkaty. Das land hat so viel an Ressourcen und Süßwasser Quellen und trotzdem ist es an manchen Orten bettel arm!
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste